Chronik

 

Keine Generalversammlung in der Coronazeit

Bericht für den Reussboten über die Choraktivitäten im Coronajahr

 

Neues vom Johanneschor Mellingen

 

 

Chorleben in der Coronazeit

 

Zum ersten Mal in seiner Geschichte konnte der Johanneschor seine GV nicht im gewohnten Rahmen durchführen. So erhielten dieses Jahr die Mitglieder alle Informationen auf Papier und gaben anschliessend ihre Stimme ebenfalls schriftlich ab.

 

Bereits im Herbst waren die Chorproben per Zoom wieder aufgenommen worden. So blieb es immer möglich, sich am Donnerstagabend wenigstens über den Bildschirm zu sehen und eine Viertelstunde vor dem eigentlichen Probenbeginn noch etwas Zeit für den persönlichen Austausch zu haben. Dennoch: Der persönliche Kontakt, das «richtige» zusammen Singen, die Auftritte in den Gottesdiensten, das gemeinsame Musizieren mit InstrumentalistInnen und GesangssolistInnen – das alles fehlte sehr in den vergangenen Monaten.

 

Not macht aber auch erfinderisch! Geburtstagskinder bekamen an Stelle eines veritablen Ständchens eine Blume nach Hause gebracht – ein fröhlicher Farbtupfer im bisweilen etwas coronagrauen Alltag.

 

Musikalisch beschritt Dirigentin Izabelè Jankauskaitè neue Wege. Mit viel Engagement sorgte sie dafür, dass der fehlende Chorgesang in den festlichen Gottesdiensten zunächst durch Instrumentalmusik, an Ostern dann zusätzlich sogar durch Sologesang ersetzt wurde.

 

So schuf die Geigerin Oleksandra Fedosova eine zarte, berührende Atmosphäre im Karfreitagsgottesdienst. Zusammen mit dem Tenor Rodrigo Carreto und Ernst Meier an der Orgel untermalte sie einen Tag später musikalisch die Osternachtfeier und am Ostersonntag vermittelte Sopranistin Helene Walter zusammen mit Hitomi Inoue Odermatt, Oboe, und Ernst Meier, Orgel, frohe Osterstimmung.

 

Auf zu neuen Ufern

 

Singen im Gottesdienst ist bis auf Weiteres noch keine Option. Hingegen dürfen Chöre wieder real proben! In Gruppen zu maximal 15 Personen zwar und unter Einhaltung der bekannten Hygienevorschriften – aber das ist doch schon ein grosser Schritt in die ersehnte Richtung.

 

Der Johanneschor wird damit am 20. Mai beginnen: in zwei Gruppen (19.00 bis 20.00 und 20.10 bis 21.10). An diesem ersten Abend ausnahmsweise in der Kirche, sonst in der Aula der Bezirksschule oder irgendwo draussen auf dem Pausenplatz. Der Vorstand ist am Organisieren. Auf der Homepage wird mitgeteilt, wann das nächste Mitsingprojekt startet. Wunschdatum wäre nach den Sommerferien. Wenn jemand gerne persönlich informiert werden möchte, darf er/sie sich gerne melden. Alle Kontakte und weiteren Angaben finden sich auf der Homepage unter

 

www.johanneschor-mellingen.ch.

 

Der Chor freut sich auf alle Interessierten!

 

 

 

                                                                                                     Dorothee Brauchli, Archivarin